Franz-Josef-Straße 9-12

(heute Max Liebermannstraße / Ecke Berliner Allee Weißensee): Hier auf Grundstück Nr. 9 ließ die 1911 vom Schauspieler Walter Schmidthäßler und vom Ingenieur Max Rittberger gegründete Continental-Kunstfilm GmbH 1914 ein etwa 300qm großes Glashaus errichten. Doch da sich der Regisseur Joe May und der Autor und Schauspieler Ernst Reicher, die bisher gemeinsam die erfolgreiche Detektivserie um Stuart Webbs kreiert haben, von der Continental-Kunstfilm trennen, bleibt die Filmproduktion in diesem Atelier bescheiden. Von 1915-18 übernimmt die Stuart Webbs Filmcompany Reicher & Reicher das Atelier um hier ihre Detektivfilme herzustellen. Zumindest einen später weltberühmt werdenden Film produzierte die Decla hier: 'Das Cabinet des Dr. Caligari'.

Dann kauft die Fag Film-Atelier GmbH das Grundstück und erweitert es um die Grundstücke 10 -12. Die Geschäftsführer Eisenberg und Dr. Lucian Gottscho betreiben die Atelier-Vermietung und sind keine Filmproduzenten. 1921 wird die Lixie-Film-Atelier-Weißensee GmbH gegründet. 1928 gehen die Grundstücke 9-12 an die Wohnungsbaugesellschaft Weißensee, die Wohnbauten darauf errichtet. Diese zwanziger Jahre Bauten mit Flachdach und kleinen Fenstern im Obergeschoß, das als Trockenboden diente, stehen noch, nur die Hausnummer hat sich geändert.

 

ehemalige Franz-Josef-Straße 9-12

 

Titelseite

 

Adressen

 

Franz-Josef-Str. 5-7 (heute Max Liebermannstr.)